Anleihen

Geldanlage mit kalkulierbaren Erträgen

Indem Sie Anleihen kaufen, leihen Sie Unternehmen oder Institutionen Geld. Dafür erhalten Sie Zinszahlungen und am Laufzeitende in der Regel Ihr Geld zurück. Stehen die Kurse günstig, können Sie außerdem zusätzlichen Gewinn erzielen.

Ihre Vorteile mit Anleihen als Geldanlage

  • Regelmäßige Einnahmen in Form von Zinsen
  • Planungssicherheit durch geringes Ausfallrisiko – in Abhängigkeit von der Bonität des Herausgebers der Anleihen
  • Mögliche Kursgewinne steigern Ihre Rendite
  • Währungsgewinne je nach Entwicklung des Devisenkurses bei Anleihen in Fremdwährung
  • Flexible Laufzeiten – unabhängig von der Höhe Ihrer Investition
  • Börsentäglich handelbar
  • Verantwortungsvolle Beratung durch die Volksbanken Raiffeisenbanken

Mit Anleihen am Börsengeschäft teilnehmen

Anleihen sind festverzinsliche oder variabel verzinsliche Wertpapiere, die in der Regel direkt an der Börse gehandelt werden. Mit einem Kauf leihen Sie Ihr Geld für eine feste Laufzeit den Emittenten. In der Regel sind das Unternehmen, Banken oder der Staat. Über das Risiko der Geldanlage entscheidet die Kreditwürdigkeit des Emittenten, dessen Bonität von Rating-Agenturen eingeschätzt wird. Bonität, Laufzeit der Anleihen und das allgemeine Zinsniveau wirken sich auf den Preis der Anleihe und somit auf die Höhe der Rendite aus. Anleihen können Ihnen grundsätzlich auf zwei Arten Ertrag bringen: in Form von Zinszahlungen sowie in Form von Wertsteigerungen – beispielsweise durch Kursgewinne.

Anleihen und Steuern

Zinsen und Kursgewinne aus Anleihen unterliegen der Abgeltungssteuer. Diese beträgt 25 Prozent. Zuzüglich müssen Sie mit dem Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls mit Kirchensteuer rechnen. Wenn Ihre Kapitalerträge unter dem Sparer-Pauschbetrag liegen, der 801 Euro für Ledige und 1.602 Euro für Verheiratete beträgt, müssen Sie keine Steuern zahlen.

Ihre Risiken bei Anleihen

  • Risiko des Geldverlusts wegen Zahlungsverzug oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten
  • Zinsänderungsrisiko beziehungsweise Kursrisiko bei vorzeitigem Verkauf der Anleihe
  • Verluste aus Devisenkursschwankungen bei Anleihen in Fremdwährung
  • Liquiditätsrisiko

Anleihen kaufen

Mit Anleihen können Sie Ihr Geld fest anlegen. Es handelt sich dabei um eine chancenorientierte Anlageform, die höhere Renditemöglichkeiten als andere Geldanlagen bietet. Eventuelle Risiken lassen sich durch eine gute Anlagestrategie minimieren. Sie wollen Anleihen kaufen? Dann lassen Sie sich bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort beraten. Ein Mitarbeiter steht Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Anleihen kaufen: Bauen Sie auf kalkulierbare Erträge.

Mit Anleihen erhalten Sie regelmäßig Zinsen. Aufgrund des geringen Ausfallrisikos bei bonitätsstarken Emittenten profitieren Sie von Planungssicherheit.

Fragen und Antworten zu Anleihen

Wer klärt mich über die Risiken von Anleihen auf?

Die Informationen auf dieser Seite geben nur Hinweise. Sie stellen die Chancen und Risiken von Anleihen nicht vollständig dar und ersetzen nicht die Aufklärung durch einen Berater Ihrer Volksbank Raiffeisenbank. Über die Chancen und Risiken von Anleihen, ihre Ausführungsplätze, die Kosten und Nebenkosten sowie weitere Details informieren wir Sie vor dem Kauf in einer unserer Filialen.

Wie wird die Kirchensteuer abgeführt?

Die nachfolgenden Ausführungen sind für Sie nur interessant, wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, also Mitglied einer Religionsgemeinschaft, die Kirchensteuer erhebt. Seit 2015 greift das automatisierte Kirchensteuerverfahren. Ihre Volksbank Raiffeisenbank führt die auf Kapitalerträge anfallende Kirchensteuer zusammen mit der Kapitalertragssteuer automatisch an das Finanzamt ab. Dazu rufen die Banken einmal jährlich das sogenannte Kirchensteuerabzugsmerkmal (KiSTAM) beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ab. Wenn Sie allerdings beim BZSt einen Sperrvermerk beantragt haben, erhält die Bank auf ihre Abfrage nur einen neutralen Nullwert vom BZSt. In diesem Fall müssen Sie die auf die abgeführte Kapitalertragsteuer noch anfallende Kirchensteuer gegenüber Ihrem Wohnsitzfinanzamt deklarieren. Wichtig: Wenn keine Kapitalertragssteuer anfällt – zum Beispiel bei ausreichendem Freistellungsauftrag oder Vorliegen einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung – fällt auch keine Kirchensteuer an.

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte, einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten, stellen wir Ihnen vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.