Tagesgeld

Sichere Geldanlage als Ergänzung zum Girokonto

Mit Tagesgeld legen Sie Ihr Vermögen einfach und sicher an – ohne Kursrisiko. Die Zinserträge werden in einem festen Intervall berechnet. Bei einem Tagesgeldkonto bleiben Sie stets flexibel. Sie müssen keine Kündigungsfrist einhalten und können jederzeit auf Ihr Guthaben zugreifen.

Ihre Vorteile mit Tagesgeld

  • Kurzfristig Geld anlegen
  • Jederzeit über das eigene Guthaben verfügen
  • Sichere Anlage ohne Kursänderungsrisiko
  • Ideale Ergänzung zum Girokonto
  • Kontoführung online möglich
  • Sicherheit bei einem zuverlässigen Partner

Tagesgeld – verständlich erklärt von den Volksbanken Raiffeisenbanken

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (Stand: November 2014)

Tagesgeldkonto: sicher Geld anlegen

Die Volksbank Raiffeisenbank in Ihrer Nähe unterstützt Sie beim Vermögensaufbau. Legen Sie den Betrag an, der zu Ihrer individuellen Finanzsituation passt. Sie sparen einfach und sicher Ihr Geld ohne Kursrisiko. Ein Tagesgeldkonto eignet sich, wenn Sie zum Beispiel für Ihren nächsten Urlaub oder eine größere Anschaffung sparen möchten. Sobald Sie Ihr Guthaben benötigen, überweisen Sie einfach den gewünschten Betrag auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto. Dies kann zum Beispiel Ihr Girokonto sein. Im Fall einer Bankeninsolvenz ist Ihr Guthaben auf dem Tagesgeldkonto durch die sogenannte Einlagensicherung geschützt.

Tagesgeld berechnen

Anlegen und flexibel bleiben

Ein Tagesgeldkonto bietet Ihnen hohe Flexibilität. Sie können jederzeit Geld einzahlen und ebenso über Ihr angelegtes Vermögen verfügen. Eine Kündigungsfrist gibt es beim Tagesgeldkonto nicht. Ob Sie nur einen Teilbetrag oder Ihr gesamtes Guthaben benötigen: Überweisen Sie es einfach zurück auf Ihr Girokonto. Damit ist das Tagesgeldkonto eine ideale Ergänzung zum Girokonto.

Zinsen beim Tagesgeld

Das Tagesgeldkonto ist eine sichere Geldanlage ohne Kursänderungsrisiko. Die Zinserträge für Ihr Tagesgeld werden in einem festen Intervall berechnet – das kann zum Beispiel monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich sein. Ein Mitarbeiter Ihrer Volksbank Raiffeisenbank informiert Sie gerne über die Verzinsung beim Tagesgeld und steht Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Tagesgeldkonto: flexible Geldanlage ohne Risiko

Mit Tagesgeld legen Sie Ihr Vermögen einfach und sicher an. Dabei können Sie jederzeit über das eigene Guthaben verfügen.

Fragen und Antworten zum Tagesgeld

Wann ist ein Tagesgeldkonto sinnvoll?

Bei einem Tagesgeldkonto haben Sie gegenüber der Festgeldanlage und dem Sparbuch den Vorteil, dass Sie flexibel über Ihr Geld verfügen können. Ihre Ersparnisse sind sicher angelegt. Sie können bei kurzfristigem Bedarf rund um die Uhr auf Ihr Guthaben zugreifen. Beim Tagesgeld besteht kein Risiko von Kursänderungen.

Wie kann ich ein Tagesgeldkonto eröffnen?

Ihre Volksbank Raiffeisenbank gestaltet die Kontoeröffnung für Sie so unkompliziert wie möglich. Informieren Sie sich online oder bei Ihrer Bank vor Ort.

Wie hoch sind die Zinsen beim Tagesgeld?

Konkrete Angebote, Konditionen und Informationen finden Sie in einer unserer über 10.000 Filialen in Ihrer Nähe oder auf der Internetseite Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl oder einen Ort in die Filialsuche ein. Ihnen werden alle Informationen zu Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort angezeigt.

Wie wird die Kirchensteuer abgeführt?

Die nachfolgenden Ausführungen betreffen Sie nur, wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, also Mitglied einer Kirchensteuer erhebenden Religionsgemeinschaft. Seit 2015 greift das automatisierte Kirchensteuerverfahren. Ihre Volksbank Raiffeisenbank führt die anfallende Kirchensteuer auf die Kapitalerträge zusammen mit der Kapitalertragssteuer automatisch an das Finanzamt ab. Dazu rufen die Banken einmal jährlich das sogenannte Kirchensteuerabzugsmerkmal (KiStAM) beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ab. Wenn Sie allerdings beim BZSt einen Sperrvermerk beantragt haben, erhält die Bank auf ihre Abfrage nur einen neutralen Nullwert vom BZSt. In diesem Fall müssen Sie die auf die abgeführte Kapitalertragssteuer noch anfallenden Kirchensteuerbeträge gegenüber Ihrem Wohnsitzfinanzamt deklarieren. Wichtig: Wenn keine Kapitalertragssteuer anfällt – zum Beispiel bei ausreichendem Freistellungsauftrag – fällt auch keine Kirchensteuer an.

Das könnte Sie auch interessieren