Wie lange dauert eine Überweisung?

Gesetzliche Regelungen für Online- und Papierüberweisungen

Für Überweisungen gelten europaweit bestimmte Fristen, die Ihnen als Bankkunde zugutekommen. Diese verpflichten Banken zu einem schnelleren Geldtransfer. Überweisungen müssen innerhalb von zwei Werktagen erfolgen.

Wie lange dauert eine Papierüberweisung?

Wenn Sie ein Überweisungsformular in Papierform nutzen, muss der Empfänger den Betrag im Laufe von zwei Arbeitstagen erhalten. Die Frist kann sich mitunter verlängern, wenn ein Samstag beziehungsweise ein Sonn- oder Feiertag dazwischen liegt. Des Weiteren sollten Sie die Annahmefrist Ihrer Bank beachten, sonst kann es zu Verzögerungen des Geldtransfers kommen. Werfen Sie Ihre Überweisung außerhalb der Öffnungszeiten bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank ein, wird der Auftrag erst am nächsten Tag bearbeitet.

Wie viele Bankarbeitstage dauert eine Online-Überweisung?

Die Gesetzgebung sieht vor, dass eine Online-Überweisung binnen eines Bankarbeitstages erfolgen muss. Tätigen Sie Ihre Überweisung vor Ablauf der Annahmefrist, ist der Betrag noch am selben Tag auf dem Empfängerkonto. Andernfalls wird das Geld spätestens am Ende des folgenden Werktages auf dem Konto sein.

Regelung bei Überweisungen ins außereuropäische Ausland

Die genannten Fristen für die Überweisungsdauer gelten für Inlandsüberweisungen und Überweisungen innerhalb der EU. Denn seit der Einführung von SEPA im Jahr 2016 herrscht ein einheitlicher Zahlungsverkehr in Europa. Falls Sie einen Auftrag in Fremdwährung abwickeln und sich der Empfänger im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) befindet, kann es bis zu vier Tage dauern, bis die Überweisung bei ihm eintrifft. Für eine Auslandsüberweisung in Länder außerhalb des EWR sind keine Fristen gesetzt.

Informieren Sie sich zum Thema Überweisung bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale