Aktien kaufen

Chancen und Risiken des Aktienhandels

Wenn Sie Aktien kaufen, werden Sie Anteilseigner eines börsennotierten Unternehmens. Bei Kurssteigerungen können Sie von dessen Erfolg profitieren und erhalten möglicherweise am Ende des Jahres eine Dividende. Fällt der Kurs jedoch, kann der Wert Ihrer Aktie unter den Kaufpreis sinken.

Aktien als Anlagemöglichkeit – Ihre Vorteile

  • Miteigentümer werden: direkte Beteiligung an einem börsennotierten Unternehmen
  • Flexible Geldanlage: Sie können Aktien an jedem Börsentag kaufen und verkaufen.
  • Attraktive Renditechancen: Aktien bieten Ihnen durch Kurssteigerung gute Aussichten auf Ertrag.
  • Vorausschauende Beratung: Die Volksbanken Raiffeisenbanken setzen auf langfristige Erfolge – nicht auf kurzfristige Erträge.

Profitchancen durch Aktienkauf

Durch den Handel mit Wertpapieren beteiligen Sie sich direkt am Börsengeschehen. Sie entscheiden, welche Aktien Sie wann kaufen und wieder verkaufen. Der Erwerb von Aktien gehört zu den Geldanlagen mit der höchsten Rendite. Klären Sie jedoch vorab für sich, welches Risiko Sie bereit sind einzugehen. Die Volksbank Raiffeisenbank in Ihrer Nähe steht Ihnen dabei als kompetenter Partner beratend zur Seite. Dort können Sie auch Ihre Aktien in einem Wertpapierdepot sicher verwahren.

Streuen Sie Ihre Investitionen

Die Erfahrung zeigt, dass Aktien im Laufe der Zeit eher steigen als fallen und dass sich Kurseinbrüche nach vielen Jahren meist wieder ausgleichen. Das heißt, dass zum Beispiel der Deutsche Aktienindex in den letzten Jahrzehnten trotz einiger Tiefs durchschnittlich stetig an Wert gewonnen hat. Deswegen haben Sie gute Chancen auf eine hohe Rendite, wenn Sie einen langen Atem besitzen und Ihr Geld breit gestreut anlegen. Stellen Sie Ihr Portfolio aus verschiedenen Wertpapieren zusammen, um das Risiko von Verlusten zu senken. In Zeiten von Niedrigzinsen eignen sich Aktien mehr denn je für den langfristigen Vermögensaufbau. Dennoch sollten Sie die Risiken im Auge behalten und entsprechend vorbeugen.

Ihre Risiken bei der Geldanlage in Aktien

  • Vollständiger Verlust des Anlagekapitals bei Insolvenz des börsennotierten Unternehmens möglich
  • Eventueller Kapitalverlust durch Kursrückgänge
  • Der Aktienmarkt ist unvorhersehbaren Schwankungen unterworfen
  • Der Kursverlauf hängt auch von psychologischen Faktoren ab, beispielsweise von Hoffnungen, Befürchtungen, Vermutungen und Stimmungen der Käufer und Verkäufer

Risiken senken durch Investmentfonds

Mit Investmentfonds haben Sie die Möglichkeit, verschiedene nationale und internationale Aktien, Anleihen und Immobilien-Anteile zu einem Portfolio zusammenzustellen. Im Vergleich zu Einzelaktien verringern sich dadurch die Risiken, die durch Kursschwankungen entstehen. Ein weiterer Vorteil: Erfahrene Fondsmanager beobachten ständig die Märkte und verwalten Ihr investiertes Vermögen. So kommen Sie gemeinsam dem Ziel näher, Rendite zu erwirtschaften.

Finden Sie kompetente Beratung zum Thema "Aktien kaufen"

Nehmen Sie jetzt mit Ihrer Geldanlage am Börsengeschehen teil.

Fragen und Antworten zu Aktien

Wo erhalte ich eine umfassende Beratung über Aktien?

Über die Vor- und Nachteile einer Geldanlage in Aktien, deren Kosten und Nebenkosten sowie weitere wichtige Details informieren Sie sich am besten vor dem Kauf in einer Filiale Ihrer Volksbank Raiffeisenbank in Ihrer Nähe.

Wie wird die auf Kapitalerträge anfallende Kirchensteuer abgeführt?

Die nachfolgenden Ausführungen sind für Sie nur interessant, wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, also Mitglied einer Religionsgemeinschaft, die Kirchensteuer erhebt. Seit 2015 greift das automatisierte Kirchensteuerverfahren: Ihre Volksbank Raiffeisenbank führt die auf Kapitalerträge anfallende Kirchensteuer zusammen mit der Kapitalertragssteuer automatisch an das Finanzamt ab. Dazu rufen die Banken einmal jährlich das sogenannte Kirchensteuerabzugsmerkmal beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ab. Wenn Sie allerdings einen Sperrvermerk beim BZSt beantragt haben, erhält die Bank keine Informationen. In diesem Fall müssen Sie die auf die abgeführte Kapitalertragssteuer noch anfallenden Kirchensteuerbeträge gegenüber dem für sie zuständigen Finanzamt deklarieren. Wichtig: Wenn keine Kapitalertragssteuer anfällt – zum Beispiel bei ausreichendem Freistellungsauftrag oder Vorliegen einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung – fällt auch keine Kirchensteuer an.

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte, einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten, stellen wir Ihnen vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren